Wachstum passiert in stürmischen Zeiten!

Leichtigkeit wiederfinden!

Wieder lachen können!

Jeder Mensch ist einzigartig und braucht individuelle Beratung!

Seit über 25 Jahren arbeite ich mit Hypnose. Der Start zu meiner Reise begann mit Schmerzen. Mit 22 hatte ich eine massive Gastritis, die mit zwei Jahren Diät und Medikamenten nicht in den Griff zu kriegen war. Dann wurde mir Hypnose empfohlen und als fast letzte Hoffnung ließ ich mich darauf ein. Anfangs war das für meinen naturwissenschaftlich geprägten, kritischen Geist nicht einfach, aber nach sechs Sitzungen war meine Gastritis Geschichte und kam nie wieder.
Ich war fasziniert, konnte es nicht verstehen und begann zu lernen.
Jetzt 25 Jahre und fast 12.000 KlientInnensitzungen später weiß ich, wie die Verbindung zwischen Körper und Geist funktioniert und die Arbeit mit Hypnose ist mein Lebensinhalt geworden.

Wenn Sie wissen wollen, welche positiven Veränderungen in Ihrem Leben mit Hypnose möglich sind, vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch mit mir!

 

Häufige Themen

NEURODERMITIS

asthma-hypnose-franz-podek

ASTHMA

migraene-hypnose-franz-podek

MIGRÄNE

neurodermitis-hypnose-franz-podek

Traumatische Erfahrungen

asthma-hypnose-franz-podek

Ängste

migraene-hypnose-franz-podek

Depressionen

Artikel

Wunder Hypnose

Die Hypnosepsychotherapie ist eine anerkannte, zertifizierte Behandlungsmethode, welche für viele Menschen die letzte Instanz in Sachen Heilungschance ist, vor allem, wenn es sich um psychische Erkrankungen handelt. GESÜNDER LEBEN hat mit Experten und Patienten über diesen bewusstseinsverändernden
Halbschlaf gesprochen.

Angstfrei durch Hypnose

Irrationale Ängste, die andere oft nicht verstehen; schlechte Gefühle und Unsicherheiten, die immer wieder kommen – mit bewusstem Verstand und Logik können wir sie oft nicht besiegen. Im Trancezustand schon. Ein Einblick in das Thema Hypnosetherapie.

ABLAUF

Grundsätzlich ist jede Hypnosepsychotherapie auf den jeweiligen Klienten, die jeweilige Klientin zugeschnitten. Dabei werden viele Faktoren wie, psychische Stabilität, Art und Umfang der Erkrankung / Themen, vorhandene Ressourcen, Vorerfahrungen mit Therapie / Hypnose / Medidation uvm. berücksichtigt.

Trotzdem gibt es einen typischen Phasenverlauf einer Therapie:

ERSTGESPRÄCH

Das Erstgespräch dient dem Kennenlernen und soll einen ersten Eindruck von Methode und Therapeut vermitteln. Sie können Ihr Anliegen erklären. Ich stelle mich vor und erkläre die Methode. Jenseits der Technik sind in einer Therapie auch die Sympathie und das Vertrauen wichtige Punkte.

Beginn der Therapie

Zu Beginn der Therapie werden die Rahmenbedingungen vereinbart. Wurde darüber Einigung erzielt, startet der therapeutische Prozess.

Anamnese und Diagnose

Zu Beginn der Therapie geht es darum Sie als ganze Person mit Problemen und Ressourcen kennen zu lernen und zu verstehen. Daraus wird dann eine Diagnose (primär für die Krankenkasse) und eine Prognose über die vermutliche Dauer und den Ansatz der Therapie enwickelt. Grundlage für den gesamten therapeutischen Prozess sind die von Ihnen genannten Probleme und die daraus gemeinsam entwickelten Therapieziele.

Therapeutischer Prozess

Dann folgt die längste Phase, die eigentliche Arbeitsphase. In einer kontinuierlichen Folge von eher stärkenden und eher konfrontierenden Sitzungen, angepasst an die Bedürfnisse des jeweiligen Klienten, der jeweiligen Klientin, geht es darum die Psychodynamik der relevanten Themen aufzudecken, zu verstehen und zu lösen. Da Therapie die Autonomie von Menschen steigern will, erlernen die meisten KlientInnen Selbsthypnose und verschiedene andere Methoden, mit denen sie selbst an Themen arbeiten können.

Reflexion

Am Ende der Therapie steht eine Reflexion des therapeutischen Prozesses. Diese Reflexion ist für die Stabilisierung der erreichten Ergebnisse wichtig. Da in der Therapie ein tiefes Vertrauensverhältnis zwischen KlientIn und Therapeut entsteht, ist hier auch Raum für das Lösen dieser Verbindung. Dieses Lösen der Verbindung ist ein wichtiger, die Autonomie der KlientInnen stärkender Schritt.

Ende der Therapie

Mit dem Ende der Therapie endet die Arbeit im regelmäßigen Setting. Ehemalige KlientInnen können aber außerhalb der Warteliste relativ rasch Termine für die Bearbeitung von aktuellen Themen bekommen.

RAHMENBEDINGUNGEN

Methode

Hypnosepsychotherapie ist eine wissenschaftlich fundierte, in Österreich anerkannte, Psychotherapiemethode zur Behandlung von psychischen und psychosomatischen Erkrankungen.

ERSTGESPRÄCH

Ich biete Ihnen zum Kennenlernen und zur Information ein kostenloses und unverbindliches telefonisches Erstgespräch.
Die Sitzungen dauern 50 Minuten und finden üblicher Weise im wöchentlichen Intervall statt.

HONORAR

Das Honorar für eine Sitzung (50 Min.) beträgt Euro 180,-.
Bei Vorliegen einer krankheitswertigen Störung erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse eine Rückvergütung von Euro 28,- bis Euro 40,- je Stunde. Dazu ist eine ärztliche Untersuchung zwischen 1. und 2. Sitzung und ein Einreichen bei Ihrer Krankenkasse vor der 5. Sitzung erforderlich.

DATENSCHUTZ

Die im Rahmen einer Psychotherapie anvertrauten Geheimnisse unterliegen einer absoluten Verschwiegenheitspflicht nach Paragraph 15 Psychotherapiegesetz. Ausnahmen: akute Selbst- oder Fremdgefährdung.

Hypnose erklärt!

Der Begriff Hypnose stammt vom griechischen „Hypnos“ – Schlaf – ab und stammt aus einer Zeit, in der man davon ausging, dass es sich um einen schlafähnlichen Zustand handelt.

Aus der neueren Forschung weiss man, dass der Trance-Zustand der dritte Bewusstseinszustand neben dem Schlaf und dem Wachzustand ist und über ganz spezielle Eigenschaften und Möglichkeiten verfügt.

So ist in Hypnose die Aufmerksamkeit besonders fokussiert und dadurch sind Vorstellungskraft, Kreativität und Erinnerungsvermögen gesteigert.

Diese Eigenschaften werden in der modernen Hypnosepsychotherapie für die Veränderungsarbeit verwendet.

WAS IST HYPNOSE

Von Hypnose spricht man, wenn eine Person (Hypnotisand, KlientIn) durch eine andere Person (Hypnotiseur, Therapeut) durch die gezielte Anwendung bestimmter Techniken beim Erreichen eines Trance-Zustandes unterstützt wird.

Der Begriff Hypnose stammt vom griechischen „Hypnos“ – Schlaf – ab und stammt aus einer Zeit, in der man davon ausging, dass es sich um einen schlafähnlichen Zustand handelt.

Aus der neueren Forschung weiß man, dass der Trance-Zustand der dritte Bewusstseinszustand neben dem Schlaf und dem Wachzustand ist und über ganz spezielle Eigenschaften und Möglichkeiten verfügt.

So ist in Hypnose die Aufmerksamkeit besonders fokussiert und dadurch sind Vorstellungskraft, Kreativität und Erinnerungsvermögen gesteigert.

Diese Eigenschaften werden in der modernen Hypnosepsychotherapie für die Veränderungsabeit verwendet.

GESCHICHTE der hypnose

Hypnose und Trancezustände werden seit der Frühzeit der Menschheit, z.B. im Schamanismus, im alten Ägypten von den Priestern und als Heilschlaf in den Tempeln des antiken Griechenlandes, verwendet.

Anwendungsbereiche waren vor allem die Heilung von Krankheiten und die Unterstützung von Veränderungen auf der Ebene der Identität. Zum Beispiel in Ritualen, die den Übergang vom Jugendlichen zum Erwachsenen begleiten.

Wissenschaftlich wurde die Hypnose um 1770 von Franz Anton Mesmer wiederentdeckt. Mesmer führte bei seinen PatientInnen durch Streichen mit den Händen einen Trance-Zustand herbei und erzielte damit beeindruckende Heilungserfolge.

Im 19. Jahrhundert war Frankreich mit den Schulen in Nancy (Ambroise-Auguste Liébeault, Hippolyte Bernheim) und Paris (Jean-Martin Charcot) führend in der Erforschung der Hypnose für die Anwendung in der Psychiatrie. Sigmund Freud studiertet bei Jean-Martin Charcot und kam mit der Hypnose in Kontakt. Aus dem Konzept des Unbewussten der Hypnose entwickelte er die Psychoanalyse.

Im 20. Jahrhundert entwickelte im amerikanischen Raum der Psychiater Milton H. Erickson eine neue Form der Hypnotherapie, die heute als die modernste Form der Hypnose gilt und aus der sich weitere psychologische Methoden wie z. B. das NLP (Neurolinguistisches Programmieren) entwickelt haben.

Durch die Integration der Psychoanalyse Sigmund Freuds in die Hypnose entstand die Hypnoanalyse.

Die moderne, in Österreich anerkannte, Hypnosepsychotherapie integriert die drei wesentlichen Strömungen innerhalb der Hypnose. Die direkte Beeinflussung von körperlichen Prozessen (z.B. Schmerzausschaltung, Stoffwechsel…), die aufdeckende Hypnoanalyse für die Behandlung von frühen Störungen und schwerden psychischen Erkrankungen und den Lösungs- und Zukunftorientierten Ansatz von Milton H. Erickson.

hypnosepsychotherapie

(Quelle: zitiert nach einem Text auf www.oegatap.at)

Hypnosepsychotherapie ist ein Psychotherapieverfahren, dessen positive Wirkungen auf Psyche und Körper in zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen wurde.

Sie wird bei einer Vielzahl von psychischen und psychosomatischen Störungen erfolgreich angewandt, z.B. bei Ängsten, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen, chronischen Leiden, Schmerzzuständen, in der Behandlung von Traumen usw. Hypnosepsychotherapie wird auch in der Therapie mit Kindern und Jugendlichen, im medizinischen Bereich sowie zur allgemeinen Persönlichkeitsentfaltung erfolgreich eingesetzt, um zukunftsgerichtet Lebensperspektiven und Lebensfreude zu entwickeln.

Die Psychotherapiemethode Hypnosepsychotherapie nutzt das dem Menschen innewohnende Potenzial durch die therapeutische Arbeit und mit veränderten Bewusstseinszuständen. Der hypnotische Zustand selbst ist ein Zustand erhöhter Aufmerksamkeit und Konzentration. In der hypnoanalytischen Arbeitsweise werden Selbsterkenntnis und die Aufarbeitung von problemverursachenden früheren und (früh)kindlichen Erlebnissen gefördert.

Besondere Bedeutung kommt dem Bewältigen von bislang unverarbeiteten Traumen zu. Durch ressourcenorientierte Hypnosepsychotherapie und Selbsthypnose wird es möglich, innere Gelassenheit, Sicherheit und Kraft zu finden und aufzubauen, um Lösungsschritte zu entwerfen und zu erproben.

In Hypnosepsychotherapie können kreative Teile des Unbewussten helfen, neue Wege und Möglichkeiten zur Problemlösung und zur persönlichen Weiterentwicklung zu finden. Dadurch können Fehlhaltungen und festgefahrene Verhaltensmuster aufgelöst und innere Potenziale verfügbar gemacht werden.

selbsthypnose

Als Selbsthypnose bezeichnet man das absichtliche und systematische Herbeiführen eines Trance-Zustandes bei sich selbst ohne die Unterstützung einer anderen Person. Das Erlernen der Selbsthypnose ist ein wichtiger Schritt in der Hypnosepsychotherapie, der die Autonomie der KlientInnen stärkt.

suggestion

Sind sprachliche Anweisungen, die den Klienten in der Trance leiten und mit denen der Hypnotiseur den Kontakt aufrecht hält.

trance

Als Trance bezeichnet man den Zustand dieser besonderen Aufmerksamkeit.

häufige fragen zur hypnose

Kann es passieren, dass ich nach der Hypnose nicht mehr aufwache?
Nein. Der Trance-Zustand ist ein natürlicher Zustand. Im schlimmsten Fall schlafen Sie ein.

Was passiert, wenn ich während der Hypnose einschlafe?
Sie kommen in einen ganz normalen Schlafzustand. Entweder wachen Sie von selbst auf, oder Sie werden von mir geweckt.

Was passiert mit mir in Hypnose?
Sie sind in einem Zustand besonderer Aufmerksamkeit. Sie werden sich nicht „hypnotisiert“ fühlen. Eher sehr entspannt, bei sich und mit der Aufmerksamkeit nach innen fokussiert.

Bin ich in Hypnose willenlos?
Nein. Es ist zwar eine Beeinflussung in einem gewissen Rahmen möglich, aber grundsätzlich werden Sie auch in Hypnose nichts tun, was Ihren ethischen Grundsätzen widerspricht.

Kann ich mich nach einer Hypnose-Sitzung an alles erinnern?
Je nach Trancetiefe kann es zu einer Zeitverzerrung und Amnesie (Vergessen) kommen. Die Amnesie kann z.B. beim Bearbeiten von traumatischen Erinnerungen auch therapeutisch genützt werden.

Ist Hypnose gefährlich?
Grundsätzlich nicht, da es sich beim Trance-Zustand um einen natürlichen Zustand handelt. Wie bei jedem wirksamen Werkzeug ist es aber auch bei der Hypnose, vor allem wenn es um Therapie und Gesundheit geht, wichtig, dass der Anwender sein Handwerk versteht. Es gibt enorme Unterschiede in der Qualität der Ausbildung und daher ist die psychotherapeutische Anwendung von Hypnose in Österreich Psychotherapeuten vorbehalten.

Ist jeder Mensch hypnotisierbar?
Jeder Mensch, der schlafen kann, ist auch hypnotisierbar. Die Fähigkeit in einen Trance-Zustand zu gehen, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Vorerfahrungen mit Medidation, Autogenem Training oder Ähnlichem sind meist nützlich.

KlientInnenstimmen

Ich bin eher der Einzelkämpfer. Entsprechend schwer fällt es mir Hilfe anzunehmen. Aber aufgrund meines Burn-Outs ging alleine nichts mehr. Da wurde mir dann Franz Podek empfohlen. Mir kommt seine technische, strukturierte Art mit Prozessen zu arbeiten und diese seinen Klienten beizubringen, sehr entgegen. Als Techniker hab ich ein Problem mit "esoterischen Methoden". Bei Franz Podek ist das eher wie Handwerk oder Mathematik. Es hat ganz viel von ordnen, verstehen, neu bewerten, sortieren. Jedenfalls hatte ich am Ende wieder mein Leben in der Hand und wusste was zu tun ist.
Klient, 62
Ich schätze an Franz Podek seine Kreativität und Flexibilität! Immer bereit sich auf meinen Wahnsinn einzulassen und immer in der Lage etwas neues aus dem Hut zu ziehen, wenn es mit dem Gewohnten nicht weiter geht. Vielen Menschen bin/war ich zu intensiv. Bei Franz Podek durften meine Emotionen Raum haben und waren sogar willkommen. Ich bin bunter, ganzer, anders, neu geworden. Heilsam!
Klientin, 48
Franz Podek ist in höchstem Maß einfühlsam! Ich hatte immer das sichere Gefühl bei meinem Weg einen Begleiter an meiner Seite zu haben. Mit dieser Sicherheit war es möglich mich den Verletzungen meiner Vergangenheit zu stellen und diese zu heilen. Es war intensiv, oft schmerzhaft und unglaublich heilsam. Ich bin ganzer, stärker und mehr ICH geworden.
Klientin, 31
Zu Beginn war ich total überfordert. Ich konnte nicht verstehen, wie mein geordnetes Leben so aus den Fugen geraten konnte. Ich hasse es die Kontrolle zu verlieren, aber es war passiert. Zum Glück bin ich bei Franz Podek gelandet. Er versteht es, das Chaos zu ordnen und arbeitet mit strukturierten Prozessen, zielorientiert, Schritt für Schritt mit mir daran alles wieder an seinen Platz zu bringen. Nachdem wir meine Vergangenheit geordnet hatten, konnte ich gestärkt in eine neue Zukunft gehen.
Klient, 42

Finden Sie heraus, welche positiven Veränderungen für Ihr Leben mit Hypnose möglich sind!

Vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses Erstgespräch!